Das Beste für Ihre Gesundheit

Zusammen mit unseren fachkompetenten Therapeuten erarbeiten Sie die richtigen Lösungen für Ihre Gesundheit. Unsere therapeutische Arbeit ist gekennzeichnet durch individuelle und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Therapieprogramme. Sie erhalten hier einen Überblick über unsere Behandlungsmöglichkeiten.

Unsere Schwerpunkte

Krankengymnastik

Krankengymnastische Behandlungstechniken dienen z. B. der Behandlung von Fehlentwicklungen, Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane sowie innerer Organe und des Nervensystems mit mobilisierenden und stabilisierenden Übungen und Techniken. Sie dienen der Kontrakturvermeidung und -lösung, der Tonusregulierung, der Funktionsverbesserung bei krankhaften Muskelinsuffizienzen und -dysbalancen sowie der Beeinflussung der Atmungsmechanik und der Atmungsregulation (Atemtherapie). Dabei werden ggf. auch z. B. Gymnastikbänder und -bälle, Therapiekreisel und Schlingentische eingesetzt.

Die allgemeine Krankengymnastik (KG bzw. KG-Atemtherapie) kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden.

 

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist die schonende Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates in Einzeltherapie. Nach einer ausführlichen Befunderhebung erfolgt eine zielgerichtete Behandlung. Diese umfasst je nach Problem die Mobilisation oder Stabilisation von Gelenken, die Spannungsregulation, Dehnung oder Kräftigung von Muskeln sowie die Mobilisation von Nerven oder Anwendung von Weichteiltechniken.

Unsere Therapeutinnen und Therapeuten haben sich nach einer zusätzlichen Ausbildung von 2 Jahren prüfen und zertifizieren lassen.

 

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage besteht aus verschiedenen Massage-Techniken. Ziel dabei ist es, Schwellungen im Bindegewebe zu beseitigen und die darin abgelagerten Giftstoffe zurück ins Lymphsystem zu führen. Da das Lymphsystem aus feinsten Gefäßen besteht, werden dazu lediglich ganz sanfte kreisende Bewegungen auf der Haut ausgeführt. Durch die Drainage wird zudem der Lymphfluss wieder angeregt. Schwellungen gehen dann meist schnell wieder zurück.

 

Osteopathie

Osteopathjische Behandlung für Erwachsene, Kinder undSchwangere durch unsere Heilpraktikerin

Die Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der der Osteopath, die Osteopathin den Menschen mit seinen Händen untersucht und behandelt.
Ausgehend von der Annahme, dass der Körper selbst in der Lage ist sich zu regulieren (zu heilen), vorausgesetzt alle Strukturen sind gut beweglich und somit auch gut versorgt, untersucht der Osteopath, die Osteopathin das Gewebe des ganzen Körpers um etwaige Bewegungseinschränkungen aufzuspüren und dann zu behandeln.
Dabei handelt er auf den Patienten bezogen, d.h. er betrachtet ihn als Einheit von Körper, Geist und Seele, geprägt durch sein individuelles Umfeld.
Das Prinzip der Osteopathie bezieht sich so zum einen auf die Beweglichkeit des Körpers in seiner Gesamtheit, zum anderen auf die Eigenbewegungen der Gewebe, der einzelnen Körperteile und Organsysteme sowie deren Zusammenspiel. Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen Funktionieren Bewegungsfreiheit. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entstehen aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannungen und darauf folgend Funktionsstörungen. Die Summe dieser Fehlfunktionen kann der Organismus aus Sicht der Osteopathie nicht mehr kompensieren – es entstehen Beschwerden. Beim Forschen nach den Ursachen der Beschwerden im menschlichen Körper stehen eine Strukturstörung und die daraus resultierende Fehlfunktion im Vordergrund. Diese sogenannte somatische Dysfunktion gilt es aufzuspüren und zu beheben. Osteopathie behandelt vorbeugend und ist bei vielen Krankheiten sinnvoll, da diese oft Ausdruck eines gestörten Zusammenspiels der verschiedenen Systeme des Körpers und der Organe sind. Teilweise benötigt der Osteopath Befunde aus der klinischen Diagnostik wie Röntgenbilder und Laborwerte. Sie helfen ihm, seine eigenen Möglichkeiten als Osteopath einzuschätzen.   

 

Quelle: VOD e.V. Bundesvertretung der Osteopathen Deutschland

 

Sportphysiotherapie nach DOSB

Der besondere Reiz der Sportphysiotherapie ist die direkte Betreuung von Sportlerinnen und Sportlern im Leistungs- und Hochleistungssport. Eine spezielle Bedeutung hat die Sportphysiotherapie bei der Behandlung verletzter Sportlerinnen und Sportler. Durch vielfältige physiotherapeutische Maßnahmen kann die Rehabilitation und die Eingliederung in den Trainings- und Wettkampfalltag verkürzt werden.

Darüber hinaus begleitet der Physiotherapeut den Trainingsprozess gesunder Sportlerinnen und Sportler. Die Gestaltung einer effektiven Prävention kann Verletzungen verhindern. Zudem sind regenerative Maßnahmen ebenso fester Bestandteil der Sportphysiotherapie und können die Leistungsanpassung positiv beeinflussen.

Link: https://www.dosb.de/de/leistungssport/olympiastuetzpunkte/sportphysiotherapie/

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis

bekommen die Patienten verschrieben, die an einer Erkrankung des zentralen Nervensystems leiden. Dazu gehören das Gehirn-, Rückenmark- oder spinal bedingte Beschwerdebilder sowie periphere Lähmungen, atrophische oder dystrophische Muskelveränderungen.

Unsere Therapeuten sind spezialisiert weitergebildet auf PNF

 

Kiefergelenkbehandlung (CMD)

Mit Techniken aus dem Bereich der Manuellen Therapie oder Krankengymnastik haben wir die Möglichkeit Kiefergelenksfehlstellungen zu beseitigen.

Häufig verschwinden im Anschluss der Kiefergelenksbehandlung die für CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) typischen Beschwerden wie Kopf- oder Kauschmerzen, Zähneknischen, verminderte Mundöffnung, Migräne, Tinitus oder Schwindel, aber auch häufig Schulter-u. Nackenschmerzen. Eine Kiefergelenksbehandlung zieht sich über mehrere Sitzungen mit einem speziell dafür ausgebildeten Therapeuten.

Im Idealfall findet eine Kieferbehandlung in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt oder Kieferorthopäden statt.

 

Krankengymnastik am Gerät

Die Krankengymnastik am Gerät(KGG) ist eine aktive Behandlungsform der Physiotherapie, bei der medizinische Trainingsgeräte und Zugapparate eingesetzt werden. Das Ziel dieser Therapieform ist die Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Die Krankengymnastik am Gerät ist ein wichtiges Element in der Rehabilitation nach Operationen, Knochenbrüchen oder Gelenkverletzungen, kann aber auch in der Prävention von Verschleiß- und Rückenerkrankungen eingesetzt werden.

Der Physiotherapeut erarbeitet je nach Krankheitsbild des Patienten einen individuellen Behandlungsplan. Im Fokus steht dabei die Erarbeitung funktioneller und automatisierter Bewegungsmuster. Von besonderer Bedeutung ist die systematische Wiederholung bestimmter Muskelanspannungen mit dem Ziel der Leistungssteigerung.

Unsere Therapeuten sind speziell für die gerätegestützte Krankengymnastik ausgebildet und zertifiziert. Unsere Praxis wurde für diese therapeutische Maßnahme besonders ausgestattet.

 

 

 

Massagetherapie

Die Massagetherapie ist eine in Ruhelage der Patientin oder des Patienten durchgeführte Maßnahme, die aktive körperliche Reaktionen bewirkt. Die Massagetherapie setzt bestimmte manuelle Grifftechniken ein, die in planvoll kombinierter Abfolge je nach Gewebebefund über mechanische Reizwirkung direkt Haut, Unterhaut, Muskeln, Sehnen und Bindegewebe einschließlich deren Nerven, Lymph- und Blutgefäße beeinflussen. Indirekt wird eine therapeutische Beeinflussung innerer Organe über cutiviscerale Reflexe erreicht.

(Die Massagetherapie umfasst die nachstehend beschriebenen Maßnahmen:

1. Klassische Massagetherapie (KMT) als überwiegend muskuläre Massageform einzelner oder mehrerer Körperteile zur Erzielung einer entstauenden, tonisierenden, detonisierenden, schmerzlindernden und hyperämisierenden Wirkung

2. Bindegewebsmassage (BGM)

3. Segmentmassage (SM)

4. Periostmassage (PM)

5. Colonmassage (CM)

Die unter den Nummern 2 bis 5 aufgeführten Massagetechniken wirken über nervös reflektorische Wege zur Beeinflussung innerer Organe und peripherer Durchblutungsstörungen über segmentale Regulationsmechanismen.

 

 

Kinesio-Taping (Sport und Medical)

Ein Tapeverband, oft auch kurz als Tape oder Taping bezeichnet, wird in Sportmedizin, Unfallchirurgie, Orthopädie und Physiotherapie sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention eingesetzt. Er stellt dabei die behandelten Gelenke oder Muskeln nicht vollständig ruhig, sondern verhindert nur unerwünschte oder übermäßige Bewegungen (funktioneller Verband). Die Wirkung beruht darauf, dass die auf der Haut haftenden Pflasterstreifen die auftretenden Kräfte auf die Haut übertragen und so beispielsweise den Kapsel-Band-Apparat eines Gelenkes stützen und die Wahrnehmung von Körperbewegung verbessern. Zudem können sie einer Anschwellung des Gewebes entgegenwirken oder verletzte Gelenke oder Knochen an unverletzten fixieren. Die Anwendungsmöglichkeiten von Tapeverbänden sind vielseitig, geeignete Verbände sind unter anderem für alle Gelenke an Armen und Beinen beschrieben.

Wir unterscheiden zwischen Sport- und Medical-Taping. Unsere Therapeuten wurden hierfür speziell ausgebildet.

 

 

 

Weitere Leistungen unserer Praxis:

  • Cranio-Sacrale Therapie
  • Fußreflexzonenbehandlung
  • Skoliosbehandlung
  • Schlingentischtherapie
  • Rückenschule
  • Naturmoor ( einmal verwendbar)
  • Kältetherapie
  • Elektro- und Ultraschalltherapie
  • Rotlicht
  • Kryotherapie

 

Sie haben Fragen zu unseren Therapiemöglichkeiten?

Was Sie von unseren Beratungsgesprächen erwarten können:

  • Check des persönlichen Gesundheitsstandes
  • Überprüfung von Krankheitsbildern
  • Festlegung von Trainingszielen
  • Entwicklung eines Trainingsplans

Rufen Sie uns an unter 030 86391150 030 86391150 oder melden Sie sich direkt über unser Kontaktformular.

Hier finden Sie uns

Physio Medica GbR
Uhlandstr. 137
10717 Berlin

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

030 86391150 030 86391150

 

oder per E-Mail

info@physio-medica.com

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag08:00 - 18:00
Termine nach Vereinbarung

(Durch klicken auf das Bild werden Sie weitergeleitet!)

Druckversion Druckversion | Sitemap
Wir nut­zen Cookies und spei­chern In­for­ma­tio­nen üb­er Ih­ren Be­such, um un­se­re Sei­te zu ver­bes­sern. Durch die wei­te­re Ver­wen­dung ak­zep­tie­ren Sie die Spei­che­rung und Ver­ar­bei­tung Ih­rer Da­ten ge­mäß un­se­rer Da­ten­schutz­er­klä­rung.